Drucken

Blog

Blog
Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

Blog

Sehr geehrte Kunden und Interessenten,

hier lesen Sie

  • die neuesten Nachrichten über den koreanischen Ginseng Panax ginseng C. A. Meyer
  • Informationen über Korea
  • Informationen über andere Produkte, die wir Ihnen zusätzlich empfehlen

 

Viel Spaß beim Lesen! Fragen Sie mich gern. Wir dürfen ja kaum etwas darüber schreiben, was die Produkte bewirken können. Die einen nennen das Verbraucherschutz, die anderen Zensur. In jedem Fall hat es eine lange Tradition, denn schon im "Hippokratischen Eid" der Ärzte ist vermerkt, dass Informationen nicht an Nichtärzte weitergegeben werden dürfen. Die Idee ist so einfach wie verständlich: wer nichts über Krankheiten oder Heilmittel weiß, der ist immer auf die Expertise eines Arztes angewiesen. "Pecunia non olet" - Geld stinkt nicht. Oder moderner ausgedrückt: wer die Informationen hat, der hat das Geld und die Macht.

Auf dem Titelbild der koreanischen Zeitschrift "Gesundheit" (oben) sehen Sie mich. Dort gab es ein dreiseitiges Interview.

 

Heilpraktiker Harald Schicke, Ihr Ginseng-Berater

 


1 - 10 von 293 Ergebnissen
Veröffentlicht am von

Datenschutzgrundverordnung - DSGVO

Momentan nerven viele Firmen, weil morgen die Datenschutzgrundverordnung endgültig in Kraft tritt. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier.

Die Politik hat versprochen, dass der Datenschutz dadurch einfacher und klarer wird. Leider ist das ein falsches Versprechen. Unsere Datenschutzerklärung war vorher kurz und leicht verständlich. Jetzt ist sie so lang, dass sie wahrscheinlich von niemandem gelesen wird.

Deshalb noch einmal kurz und bündig:

  • wir erheben nur die Daten, die für die Erfüllung Ihres Auftrages notwendig sind
  • die Rechnungsunterlagen mit Ihren Daten müssen wir gesetzeshalber zehn Jahre lang aufbewahren. Danach werden sie vernichtet.
  • wir senden Ihnen keine ungebetenen Nachrichten per eMail, sondern nur solche, die für die Erfüllung Ihres Auftrages notwendig sind
  • wenn Sie Fragen an unseren Ginseng-Berater haben, werden diese nicht aufgezeichnet oder weiterverarbeitet. Alle Ihre Fragen werden absolut vertraulich behandelt.
  • alle Daten, die über Sie gespeichert sind, finden Sie auf unseren Rechnungen oder können Sie in Ihrem Konto nachsehen, löschen und ändern
  • wenn sie kein Konto eingerichtet haben, aber Ihre Daten löschen möchten, schicken Sie uns einfach eine eMail
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Nordkorea hat Gespräche mit Südkorea und USA abgesagt

Grund sind erneute Manöver der USA mit Südkorea, die den Angriffskrieg auf Nordkorea üben. Südkorea ist immer noch ein besetztes Land. Es hat keine Hoheit über sein eigenes Militär, weil es unter US-Mandat steht. Das ist eine unglaubliche Provokation der USA, gerade jetzt, da der Friedensprozess begonnen hat und Nordkorea damit begonnen hat, seine Atomtestanlage abzubauen.

Diese Provokation ist unglaublich und macht die USA vollends unglaubwürdig. 89 Prozent aller Südkoreaner sind für den Friendensprozess, über den sich die USA als Besatzungsmacht einfach hinwegsetzt.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

12. Juni 2018: Treffen von Kim Jong-un und Donald Trump in Singapur

Wie Donald Trump vor fünfzehn Minuten auf Twitter verkündet hat, treffen sich Trump und Kim Jong-un am 12. Juni in Singapur. Trump ist momentan euphorisch, weil drei US-Gefangene von Kim Jong-un im Vorfeld der Gespräche ohne Vorbedingung freigelassen worden sind. Das ist ein geschickter Zug von Kim Jong-un.

Was werden die Gespräche bringen? Es ist wahrscheinlich, dass Kim Jong-un auf weitreichende Garantien setzen wird, denn er hat vor Augen, wie sich Trump beim Iran verhalten hat. Er hat einen Vertrag aufgekündigt, den der Iran eingehalten hat. Daran kann man sehen, was ein Vertrag mit den USA wert ist, nämlich gar nichts. Da wird Trump schon einiges anbieten müssen, um Kim Jong-un zu einem Vertragsabschluss zu bringen.

Für Nordkorea ist es wichtig, die Sanktionen abzubauen, damit das Volk besser leben kann. Dann werden wohl die umfangreichen Militärübungen Südkoreas mit den USA eingestellt werden. Dazu sollten Abwehrraketen abgebaut und zusammen mit den koreanischen Atomwaffen auch die der USA in der Region abgebaut werden, wahrscheinlich auch die Militärpräsenz in Südkorea.

Moon Jae-in, der südkoreanische Präsident, hat bereits öffentlich erklärt, dass in Korea niemand Krieg führen darf ohne Erlaubnis von Nord- und Südkorea.

Wir dürfen gespannt sein auf den 12. Juni 2018! Donald Trump wird den Gipfel ohne einen Erfolg sicherlich nicht verlassen wollen.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Vortrag bei der Tinnitus-Gruppe in Goslar

Gesamten Beitrag lesen: Vortrag bei der Tinnitus-Gruppe in Goslar

Unser Ginseng-Berater war eingeladen, vor der Tinnitus-Selbsthilfegruppe in Goslar einen Vortrag zum Thema "Tinnitus und Schwindel" zu halten.

Der Vortrag gliederte sich in folgende Themenbereiche:

  • Wie behandelt ein Heilpraktiker? Er macht das, was die Ärzte versäumt haben, da 95 Prozent aller Patienten vorher Ärzte vergeblich aufgesucht hatten.
  • Eine mögliche Ursache: Blutdrucksenkende Medikamente. Auf die übrigen Ursachenfaktoren wurde nicht eingegangen, weil sie in der Tinnitusgruppe natürlich schon ausführlich diskutiert und bekannt waren.
  • Erfolgversprechende Behandlungsmethoden:
  • Kopfschmerzmassage
  • Fußreflexzonenmassage
  • Ohrkerzen
  • Ginkgo biloba - japanischer Tempelbaum
  • koreanischer Ginseng - Panax ginseng C. A. Meyer

Die Information über den koreanischen Ginseng war auf Wunsch der Tinnitus-Gruppe ausführlich. Im Anschluss an den Vortrag hat die Inhaberin des Ginseng-Laden.de Ginseng-Produkte gezeigt und erläutert, worauf es beim Ginseng-Kauf ankommt.

Das Publikum war sehr interessiert. Die Selbsthilfegruppe besteht seit zwanzig Jahren und trifft sich regelmäßig jeden 1. Dienstag im Monat (der 8. Mai war die Ausnahme, da der erste Dienstag im Mai auf einen Feiertag fiel). Wer ähnliche Probleme hat, ist gern eingeladen, teilzunehmen. Dazu wenden Sie sich bitte an die Leiterin, Frau Bonorden: baer.bonorden@gmx.de.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Das innerkoreanische Treffen im nordkoreanischen Fernsehen

In der deutschen Presse gab es überwiegend kritische Stimmen zum Treffen von Kim Jong-un und Moon Jae-in. Würde Nordkorea wirklich die Entspannung, gar Frieden suchen? Wer daran zweifelt, den wird der Bericht im nordkoreanischen Fernsehen überzeugen. Ähnlich wie im südkoreanischen TV wurde auch in Nordkorea ganz ausführlich über das Treffen berichtet. Wenn nicht wirklicher Wille zu Frieden in Nordkorea vorhanden wäre, hätte das Fernsehen das so sicher nicht gezeigt. Auch die Nordkoreaner setzen große Hoffnung in diesen Friedensprozess. Das ist kaum umkehrbar.

App

 

Ein Frieden zwischen Nord- und Südkorea wäre für beide Staaten eine Win-Win-Situation. Der Norden hat alles, was dem Süden fehlt und umgekehrt.

  • So ist Nordkorea reich an Bodenschätzen, unter anderem an den für Elektronikprodukte so wichtigen seltenen Erden. Aber es hat auch Erdöl und Eisenerze. Nicht zuletzt gibt es billige Arbeitskräfte.
  • Südkorea hat dagegen die nötige Technik und die Maschinen, die im Norden fehlen, um die fehlende Infrastruktur aufzubauen. Die Bevölkerung Südkoreas würde sehr stark von einer Gaspipeline von Russland durch Nordkorea profitieren. Gas ist in Südkorea sehr teuer, da es als Flüssiggas importiert werden muss.

Südkoreas Präsident Moon Jae-in hat mit deutlichen Worten klargemacht, dass sich die beiden Koreas von niemanden daran werden hindern lassen, den Friedensprozess fortzusetzen. Das war ein deutlicher Hinweis an die USA, die noch immer das Oberkommando auch über die südkoreanischen Streitkräfte haben und an die UN, die mit ihren Sanktionen eine Annäherung verhindern oder zumindest verzögern könnte.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Unerwartet gute Ergebnisse beim Korea-Gipfel

Südkorea ist im Kim Jong-un-Rausch. Die meisten Südkoreaner sind begeistert vom Vorsitzenden des Verteidigungsrates (so die offizielle Amtsbezeichnung). Auch Präsident Moon kletterte in der Gunst der Bevölkerung weiter an und nähert sich der Marke von 90 Prozent Beliebtheit.

Moon Jae-in hatte alles getan, um Kim Jong-un einen großartigen Empfang zu geben. Die freundliche und herzliche Art von Kim Jong-un überraschte die Südkoreaner. Kim Jong-un und Moon Jae-in begrüßten sich wie alte Freunde. Nach der Begrüßung lud Moon Kim ein, die Grenze zu überschreiten. Der revanchierte sich indem er abweichend vom Protokoll Moon seinerseits bat, einen Schritt über die Grenze nach Nordkorea zu machen.

Die koreanische Sprache enthält viele Elemente, wie man mit anderen spricht. Je nach Unterschied im Alter oder Rang, werden verschiedene Ansprachen gewählt. Ältere stehen in der Hierarchie höher als Jüngere. Auch wenn man über sich selbst spricht, gibt es verschiedene Formen von "ich". Eine ist die selbstbewusste, die andere ist eine, in der man sich bescheiden gibt.

Moon Jae-in ist dreißig Jahre älter als Kim Jong-un. Er ist also der ältere, beide aber sich vom Rang her gleich. So haben sie bewusst auch mit diesen Sprachelementen gespielt. Das hat viele Südkoreaner erstaunt.

Das Treffen war voll von Harmonie und Freundlichkeit. Beide betonten immer wieder, dass die Koreaner eine Nation seien. Moon Jae-in sagte, dass niemand den gemeinsamen Friedensprozess stören dürfe. Damit waren die USA gemeint.

Die eigentlichen Ergebnisse finden Sie in allen Zeitungen. Die spare ich hier aus.

Nach dem eigentlichen Gipfel gab es das Bankett. Das Menü hatten wir schon hier gezeigt. Alle einzelnen Gänge hatten ihre symbolische Bedeutung. Ein Teil des Menüs erlebte besondere Beachtung: Pjöngjang Naeng Myon, Buchweizennudeln aus Pjöngjang mit kalter Brühe und dreierlei Fleisch. Dafür hatte Nordkorea extra eine kleine Nudelfabrik eingerichtet. Kim Jong-un witzelte, die "echten" Buchweizennudeln aus Pjöngjang hätte er gern kommen lassen. Aber nach zwei Stunden Fahrt wären sie nicht mehr frisch genug gewesen. Schon während des Gipfels erreichte dieses Gericht eine ungeahnte Popularität in Südkorea. Vor entsprechenden Restaurants gab es lange Warteschlangen. Bis zu vierzig Minuten mussten die Hungrigen warten. Das taten sie geduldig.

Ungewöhnlich für koreanische Verhältnisse war die Anwesenheit der Präsidentengattinnen. Das gibt es so sonst nicht.

Das ungewöhnliche Dessert war eine große Schokoladenkugel mit Inhalt. Kim Jong-un wusste zunächst nichts damit anzufangen. Aber schauen Sie selbst. Heraus kommt ein Kuchen mit der Flagge eines wiedervereinigten Korea, wie sie schon bei den olympischen Spielen von der gemeinsamen Sportlergruppe verwendet worden war.

Im Herbst wird Moon Jae-in nach Pjöngjang fliegen für einen Gegenbesuch. Bis dahin wird sich im Friedensprozess viel bewegen.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Gipfeltreffen Nord- und Südkoreas in Panmunjom

Heute gibt es eine lange Nacht im Ginseng-Laden.de. Mit Spannung verfolgen wir den historischen Gipfel zwischen Kim Jong-un und Moon Jae-in. Zum ersten Mal seit 65 Jahren übertritt ein nordkoreanischer Regierungschef die Grenze Richtung Südkorea.

Der Gipfel begann nach südkoreanischer Zeit um 9.30 Uhr, nach nordkoreanischer um 10.00 Uhr. Nordkorea hatte nach Beendigung der japanischen Besatzung, die sechsundreißig Jahre andauerte und mit dem Ende des zweiten Weltkriegs endete, die Zeit um eine halbe Stunde vorstellen lassen, um nicht in derselben Zeitzone wie die ehemaligen Besatzer zu leben.

  • Alle wichtigen koreanischen Fernsehsender (KBS, MBC und SBS) berichten live vom und über den Gipfel auf ihren Youtube-Kanälen. Sie haben schon Stunden vorher mit der Berichterstattung begonnen. Dazu kommen verschiedene Internetsender.
  • 3.000 Journalisten aus aller Welt verfolgen den Gipfel.

Der Gipfel wird um 18.30 Uhr zu Ende sein. Danach gibt es das Gala-Menü, über das wir schon berichtet haben.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Menü des Gipfeltreffens von Nord- und Südkorea am 27.4.2018

Am 27.4. findet ein historisches Gipfeltreffen zwischen Kim Jong-un und Moon Jae-in statt. Beide Staatschefs treffen sich in Panmunjom, an der Grenze zwischen Nord- und Südkorea.

Der Ginseng-Laden.de gibt Ihnen heute schon einen Einblick in das Menü, das die Staatschefs mit ihrer Begleitung genießen werden. Essen gehört in Korea grundsätzlich zu jeder Verhandlung dazu.

Dieses Menü ist nicht zufällig ausgesucht worden. Es enthält vielmehr Speisen aus allen Regionen, die für Kim Jong-un und die liberalen Staatschfes des Südens von Bedeutung waren. So ist z. B. der Kartoffelpuffer eine Erinnerung an die Zeit Kim Jong-uns an seinen Studienaufenthalt in der Schweiz.

Aber sehen Sie selbst hier!

Wegen des Desserts kam es nun zum Protest der japanischen Regierung. Das Dessert (Nr. 10 der Menüliste) zeigt neben Nord- und Südkorea auch die Insel Dokdo, die sowohl Südkorea als auch Japan für sich beanspruchen. In Japan heißt sie Takeshima. Die Insel ist bis 1945 von Japan verwaltet worden. Die Japaner mussten Sie nach dem Krieg aber an Südkorea zurückgeben, das bis dahin von Japan besetzt gewesen ist.

Hier sehen Sie den Nachtisch in größerer Abbildung. Es ist dasselbe Design wie bei der gemeinsamen Flagge der beiden Koreas bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang, Auch damals hatte Japan schon protestiert.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Neue Art entdeckt: Der Ginseng-Baum!

Da kennt Ihr Ginseng-Berater den koreanischen Ginseng seit 1977. Da denkt man, viel darüber zu wissen. Den "Ginseng-Baum" habe ich aber erst heute im Internet gefunden, genauer gesagt bei Amazon und der Vertriebsgesellschaft.

Beim Produkt heißt es:

  • Ginseng Wurzel Pulver aus dem Panax Ginseng Baum - Naturqualität von ...

Auf der Internetseite heißt es dann:

  • Rezepturen nah an der Natur
  • Entwicklung in Deutschland
  • Herstellung in Deutschland

Auf der Internet-Seite heißt es dann weiter:

"Sicherheit, Vertrauen und Qualität sind uns besonders wichtig. Deswegen haben wir uns ganz bewusst dafür entschieden, ausschließlich in Deutschland zu produzieren. Nur so können wir sicherstellen, dass die strengen Vorgaben und Verordnungen – welche auch unser Anspruch sind – zum Wohle der Kunden absolut sicher immer eingehalten werden."

Bei so hohen Ansprüchen ist es natürlich schade, dass man dort vom koreanischen Ginseng keine Ahnung hat, denn einen Ginseng-Baum gibt es nirgends auf der Welt.

Seien Sie also skeptisch, vor allem, wenn Sie mit niedrigen Preisen zum Kauf verlockt werden sollen. Kein Ginseng-Bauer in Korea würde morgens aufstehen, wenn er für das Resultat jahrelanger Arbeit nur ein paar Cent verdienen würde. Und Ginseng Wurzelpulver aus dem Ginsengbaum wäre auch nur sehr mühsam zu ernten...

Wahrscheinlich hat da jemand irgendein Zeug gekauft und das Etikett automatisch übersetzen lassen. Denn Insam (인삼) ist die koreanische Aussprache des chinesischen Ideogramms, also Menschenwurzel. Das wirklich koreanische Wort für Wurzel ist aber Burri (뿌리). Das heißt so viel wie Baumwurzel.

Seien Sie also skeptisch, wenn:

  • der Ginseng zu billig ist
  • keine genaue Herkunft genannt wird
  • Mischungen mit künstlichen Vitaminen und wenig Ginseng angeboten werden
  • das Deutsche Arzneibuch (DAB) empfiehlt 1 - 2 g getrocknete Ginseng-Wurzel pro Tag. Wenn also nur 50 oder 100 mg enthalten sind, wird das vermeintlich günstige Produkt ganz schnell ganz teuer oder ist wirkungslos.
Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Friedenssignale in Korea

Gesamten Beitrag lesen: Friedenssignale in Korea

Die Signale für den Frieden stehen eindeutig auf Grün. Stören kann diesen Friedensprozess nur die USA. Es ist kaum zu erwarten, dass ein Friedensvertrag zwischen Nord- und Südkorea unterschrieben wird, so lange 30.000 US-Soldaten in Südkorea stationiert sind und jährlich viele Militärmanöver durchgeführt werden.

Kim Jong-un wird bei einem Erfolg viele Pluspunkte bei seinem Volk gewinnen. Für Moon Jae-in, den südkoreanischen Präsidenten, gilt das auch. Aber er wird von der Opposition als Kommunist gescholten. Trotzdem hat er eine Zustimmung von mehr als siebzig Prozent für seine Politik. Er weiß offensichtlich sehr gut mit der Eitelkeit des US-Präsidenten umzugehen.

Inzwischen freuen sich schon viele Südkoreaner darüber, wie die Zukunft für sie aussehen könnte. Mit der Bahn durch Nordkorea nach China und weiter? Warum nicht! Bei den sehr alten Koreanern herrscht die Hoffnung, doch noch ihre ebenfalls greisen Verwandten treffen zu dürfen. Die jüngeren Südkoreaner würden gern zum sagenumwobenen Berg Baekdu-san (백두산) reisen, der vielen Koreanern so heilig ist wie den Japanern der Fuji-san. Bis jetzt ist es Südkoreanern von ihrer eigenen Regierung verboten, nach Nordkorea zu reisen.

Sicherlich wird man zuerst die Freihandelszone Gaesong wieder eröffnen. Was dort mit günstigen Arbeitskräften aus Nordkorea produziert wird, trägt hinterher das Etikett "Made in Korea", ganz ähnlich, wie es damals in Deutschland war.

Auch für die chinesische Vision der neuen Seidenstraße wäre die Öffnung Nordkoreas willkommen, denn so könnte auch Südkorea über den Landweg angeschlossen werden.

Inzwischen ist auch bekannt geworden, welches Geschenk Kim Jong-un für den chinesischen Präsidenten Xi Jinpeng hatte: natürlich eine Ginseng-Wurzel, aber eine wildgewachsene. Diese unterliegt dem Artenschutzabkommen und darf eigentlich nicht gehandelt werden. In Südkorea werden dafür aber locker 30.000 Dollar gezahlt. Es war also ein sehr kostbares Geschenk.

 

Foto (Harald Schicke 2009): Kräuterproben in der Lehrapotheke des Universitätskrankenhauses von Pjöngjang. Dort werden sehr viele Kräuter verwendet, weil schulmedizinische Medikamente schwer zu bekommen sind. Eine Bastion der Pflanzenheilkunde!

Gesamten Beitrag lesen
1 - 10 von 293 Ergebnissen