Drucken

Futtersaft der Bienenkönigin und eiweißreicher ...

Futtersaft der Bienenkönigin und eiweißreicher Blütenpollen

 

Gelée Royale - nur für die Königin

Bienen_im_StockBei diesem einzigartigen Stoff handelt es sich um einen geleeartigen Saft, den junge Arbeitsbienen in speziellen Drüsen absondern und der nur für bestimmte Aufgaben vorgesehen ist. Zunächst werden alle Bienenlarven 3 Tage lang damit gefüttert. Auf diese Weise hat jede Biene eine Mindestausstattung an lebenswichtigen Nährstoffen. Danach erhält nur noch die Larve der späteren Königin Gelée Royale, Von diesem Stoff hängt es also ab, dass eine Königin entsteht. Hinzu kommt, dass sich die mit Gelée Royale gefütterte Königin in nur 16 Tagen entwickelt, eine Arbeiterin oder Drohne dagegen bei normalem Futter in 21 bzw. 24 Tagen.
 
Die Bienenkönigin ernährt sich während ihres ganzen Lebens ausschließlich mit Gelée Royale. Auf diese Weise überlebt sie in 4-5 Jahren nicht nur alle anderen Bienen im Stock um rund 65 Generationen, sie legt darüber hinaus täglich bis zu 2.000 Eier und sorgt damit ganz allein für den Fortbestand ihres Volkes.
 

„Zaubertrank" Gelée Royale

  • Gelée Royale enthält Eiweiß, Aminosäuren, einfache Zucker, Mineralien, Vitamine (beson- ders des B-Komplexes) und wenig Fett. Eine Fülle hochaktiver Substanzen schenkt der Bienenkönigin außerordentliche Fruchtbarkeit und lange Lebensdauer.
  • Wem die lustigen Comicgeschichten rund um „Asterix und Obelix" Vergnügen bereiten, stimmt folgendem Gedanken heiter zu: Das Spezialrezept des Druiden Miraculix für den „Zaubertrank", der Asterix und seine Gallier unbesiegbar machte, enthielt - neben Met und Honig - eine ordentliche Portion Gelée Royale!
 

Blütenpollen

Kraftnahrung der Bienen

  • Der Blütenpollen besteht aus den männlichen Keimzellen (Blütenstaub) von Blütenpflanzen
  • Er ist einer der Grundstoffe, aus dem die Arbeitsbienen den Gelée Royale für die Königin herstellen
  • Bemerkenswert ist, dass Bienen ausschließlich hochwertige Pollen sammeln
  • Pollen schmeckt süßlich und wird nicht nur von Bienen gerne verzehrt. Seit altersher steht er auch auf dem Speiseplan des Menschen. Blütenpollen wird noch besser verdaut und verwertet, wenn die sehr festen Pollenkorn-Schalen fein vermahlen sind.
 

„Jungbrunnen" Blütenpollen

Pollen besteht zu ca. 40% aus Blütenstaub und enthält reichlich Eiweiß (ca. 20%), Aminosäuren, Vitamine, Mineralien, Fette, Kohlenhydrate und andere Bestandteile, die zum Teil noch gar nicht erforscht sind. Nennenswert ist der hohe Anteil an fettlöslichem Vitamin E, das als Antioxidans fungiert und im Organismus vor sogenannten „freien Radikalen" schützt.

 


Kraft aus dem Bienenvolk