Drucken

Heukdwaeji (흑돼지) - Schwarzes Schwein

Heute gibt es mal kein Rezept zum nachkochen, obwohl man es mit den geeigneten Zutaten leicht nachmachen könnte. Heukdwaeji, das schwarze Schwein, ist in Jeju seit der Goryeo-Zeit (918 bis 1392) heimisch. Damals kam es aus China dorthin. Im Geggensatz zu unseren Schweinen ist es schwarz und nicht auf fettarm gezüchtet. Gerade das Fett ist bei diesem Gericht als Geschmacksträger das wichtigste Element. Alles andere sind die in Korea unverzichtbaren Zutaten.

Das Fleisch und die Kräutersaitlinge werden auf den Holzkohlengrill gegeben, von Zeit zu Zeit gewendet. Zwischendurch wird das Fleisch in mundgerechte Stücke geschnitten.

Die Zutaten sind, wie in Korea blich, vielfältig. Unverzichtbar sind die rote Chilipaste und der Knoblauch. Dazu gibt es große Rettichscheiben und Salatblätter. In diese werden die Fleischstücke mit der Chilipaste und dem Knoblauch gfüllt und in den Mund geschoben. Dazu gibt es Zwiebeln, Kimchi, verschiedene Gemüse. Dazu bestellt man sich Reis und Dönsang-gug (muss man aber nicht). Das Wasser ist immer kostenfrei dabei.

  • Ach ja, bevor man das Fleisch in die Blätter gibt, wird es in Sesamöl mit Salz getaucht. Das Sesam-Öl ist anders als bei uns, denn es wird aus den gerösteten Samen gewonnen.

Mein Tipp: Wenn Sie einmal die schöne Insel Jesu besuchen, sollten Sie unbedingt Heukdwaeji probieren. Das ist ein echter Genuss und fühlt sich an wie ein kleines Abenteuer am offenen Feuer.




Bildersuche einblenden